This post is also available in: Englisch

Vanillekipferl gehören jedes Jahr zur Weihnachtszeit dazu. Kurz bevor die Adventszeit anfängt, backe ich daher Dutzende von Blechen von diesem köstlichen Gebäck. Denn: das Rezept von meiner Oma Gerda ist nachweislich so lecker, das niemand genug davon bekommen kann! Bisher habe ich es streng gehütet, doch nun gebe ich es hiermit weiter.

Vanillekipferl, hurra!

Oma Gerda war eigentlich gar nicht meine richtige Oma. Aber sie war es eben doch. Als ich drei Jahre alt war, zogen wir nach Bad Zwischenahn. Dort wohnten wir neben einer Familie mit zwei Töchtern, die genauso alt beziehungsweise zwei Jahre jünger waren als ich. Bis heute sind wir beste Freundinnen, quasi Schwestern.

Gewälzt in Bourbon Vanille!

Und dieses gewählte Verwandtschaftsverhältnis galt und gilt nicht nur für meine beste Freundin sondern auch für alle anderen innerhalb ihrer Familie. Ihre Onkel und Tanten sehen mich als ihre quasi-Nichte und ihre Großeltern sahen mich als ihre quasi-Enkelin an. Dadurch aß ich auch von klein auf jedes Jahr die göttlichen Vanillekipferl ohne Ei von Oma Gerda.

Oma Gerda hatte das Rezept von ihrer Mutter geerbt, die es wiederum von ihrer Mutter hatte. Jedes Jahr schickte sie ein Paket mit Köstlichkeiten zu Weihnachten inklusive einer großen Dose ihrer Vanillekipferl. Als Fünfjährige plünderte ich dann einmal die ganze Keksdose. Ich war der Meinung, sie würde voll aussehen, wenn man von oben hineinschaute, solange ein paar auf dem Boden waren. Das das nicht aufging, könnt Ihr Euch ja denken! Ich wurde erwischt!

Einer von vielen von mir gebackenen Kipferltellern!

Also machte ich das wieder gut, als ich als Teenager selbst mit dem Weihnachtsbacken anfing. Allerdings mitten im August. Das ganze Haus roch nach Vanillekipferln bei 30 Grad Außentemperatur. Die Gardinen hatte ich zugezogen, Kerzen angezündet und eine Weihnachtsatmosphäre geschaffen. Wenn schon denn schon. Bis heute ist das natürlich eine beliebte Familiengeschichte zu Weihnachten!

Köstlich zum Tee, Kaffee oder auch Whiskey!

Das Tolle an dem Rezept ist, dass es mit ganz wenigen Zutaten auskommt. Alles was Du dazu brauchst ist Mehl, Zucker, gemahlene Mandeln, Vanillezucker, Backpulver und Butter. Die genauen Mengenverhältnisse verrate ich Euch in unseren Rezepten.

Rezept drucken
Vanillekipferl-das ultimative Rezept zum Selbermachen
Vorbereitung 15 min
Kochzeit 15 min
Wartezeit 45 min
Portionen
Kipferl
Zutaten
Vorbereitung 15 min
Kochzeit 15 min
Wartezeit 45 min
Portionen
Kipferl
Zutaten
Anleitungen
  1. Alle Zutaten bis auf die Butter in einer großen Schüssel vermengen. Die Butter währenddessen bei 50 Grad in einer Schale in den Ofen stellen bis sie geschmolzen ist.Die geschmolzene Butter etwas abkühlen lassen und zu den Zutaten dazugeben.
  2. Alles gut mit einem elektrischen Knethaken verrühren. Anschließend den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen weiterkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  3. Teig zu einer Kugel formen, in Alufolie einwickeln und für 45 min in den Kühlschrank geben.
  4. Fertigen Teig zu rund 3 cm dicken Würsten formen. Die Würste in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  5. Aus den Scheiben Kugeln und aus den Kugeln kleine Würste und schließlich Kipferl formen. Kipferl auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auslegen und bei 175 Grad Umluft im vorgeheizten Ofen für rund 12-15 Minuten backen bis die Spitzen der Kipferl gebräunt sind.
  6. Kipferl kurz abkühlen lassen. Den Vanillezucker in einen tiefen Teller geben. Die (unbedingt!) noch warmen Kipferl darin wenden.
  7. Kipferl zum Abkühlen auf einem großen Teller oder einer Platte anordnen. Die Kipferl erst in einen geschlossen Behälter geben, wenn sie komplett abgekühlt sind, sonst werden sie matschig.
  8. Guten Appetit!
Dieses Rezept teilen
Natürlich habe ich noch eine ganz besondere Art entwickelt, wie ich „meine“ Vanillekipferl backe. Aber das verrate ich nun doch nicht.

Author

Write A Comment