This post is also available in: Englisch

Training Zuhause mag für manche eine Überwindung bedeuten, doch können wir  nirgendwo anders so entspannt etwas für unseren Körper tun! Alles was wir dafür brauchen, bringt jeder von uns ganz natürlich mit: das eigene Körpergewicht. Um das Ganze etwas spannender zu gestalten, können wir außerdem Hilfsmittel benutzen. Damit meine ich aber nicht Hanteln, Springseile oder Kettlebells! Es geht auch viel einfacher… Alles, was wir für ein effektives Training Zuhause brauchen, haben wir schon da. Stühle, Handtücher, eine Decke und eine Stopp- oder Eieruhr. Diese Hilfsmittel legen wir uns zurecht, bevor wir uns aufwärmen.

Hampelmänner zu Aufwärmen!

Kennt Ihr noch Hampelmänner? Die haben wir alle doch schon in der Schule beim Sportunterricht machen müssen. Und sie sind immer noch brandaktuell! Stellt Euch die Eieruhr auf eine Minute und macht in der Zeit so viele Hampelmänner wie Ihr könnt.

Ab in die Hocke…
Mit Spannung in die Höhe springen!

 

 

 

 

 

Dann stellt Ihr Euch die Uhr um eine weitere Minute für so viele Hocksprünge auf der Stelle wie möglich. Achtet dabei auf eine saubere Ausführung!

Schön die Spannung halten und Füße vom Boden heben!

Schließlich schnappt Ihr Euch ein Handtuch, setzt Euch damit auf den Boden und haltet es gespannt zwischen Euren Händen. Etwas breiter als Schulterbreite sollte das sein. Stellt Euch die Uhr wieder auf eine Minute. Und los!

Die Beine sind gestreckt, der Oberkörper gerade.

Handtuch nach vorne schwingen, Füße bleiben in der Luft!

Hebt die Beine vom Boden.

Dann führt ihr das Handtuch mit gestreckten Armen nach vorne und schwingt Eure Füße mit gebeugten Knien schnell über dem Handtuch durch.

Mit Schwung, aber mit geradem Rücken!
Und dann wieder zurück!

Danach die Füße wieder strecken und wieder zurück!

 

Der Körper ist angespannt und gerade!
Nicht den Po absacken lassen!

Für die nächste Übung braucht Ihr einen Stuhl. Stützt Euch darauf rückwärts mit den Händen ab, streckt Euren Körper und macht dann quasi rückwärtige Liegestütze. Diese Übung ist genau wie alle Übungen hier komplex, aber sie ist vor allem super gegen Winkearme.

Und mittlerweile wisst Ihr ja, was kommt, oder? Genau, Eieruhr auf eine Minute stellen und los.

Und zum Schluss noch eine richtig fiese Übung!

Die komplexeste Übung von allen!
Po nach oben, Arme und Beine bleiben gestreckt!

Legt Euch bäuchlings auf eine Decke und zieht dann alle vier Gliedmaßen unter Euch gestreckt zusammen. Nach einer Minute brennen die Muskeln!

 

 

 

Seht Ihr? So einfach können wir in nur fünf Minuten Zuhause trainieren! Kurz, knackig, aber garantiert mit guten Ergebnissen, wenn wir die Übungen 3-5 mal die Woche ausführt. Schreibt mir, was Ihr davon haltet und wie es Euch damit geht. Ich bin gespannt und freue mich drauf!

Author

Write A Comment