This post is also available in: Englisch

Alljährlich pilgern Menschen aus aller Welt nach München, um in Dirndl und Lederkrachern zu feiern! Diesmal vom 16. September bis 3. Oktober. Und das kostet! Die Preise für ein Maas oder die traditionellen Brathändl steigen jährlich und für ein richtig schickes Dirndl muss frau eine Menge Geld ausgeben. Es gibt aber eine schlaue Alternative.

*Werbung wegen Markennennung/unbezahlt

Mit der Trachtenmode ist es wie sonst auch in der Mode: die Trends werden jede Saison neu gesetzt. Mal muss es viel Spitze sein, dann wieder keine, Karos, fein- oder mehrfarbige Drucke, schlichte Muster, durchsichtige Schürzen mit und ohne aufwendige Stickereien, erlaubt ist mittlerweile alles. Und die Schnitte und Looks verändern sich genauso, selbst wenn es eine traditionelle Tracht ist.

 

Die Wiesn in München und der Wasn in Stuttgart (ja, Ihr habt richtig gelesen, „den“ Wasn gibt es jetzt auch!) sind damit auch Laufstege der neuesten Trachtentrends. Und auch ich, als Nordei aus Bad Zwischenahn mit afrikanischen Wurzeln (eigentlich eine Anti-Oktoberfest Kombination), kann mich für die Parties in den Bierzelten und dafür mich in die schicke Tracht zu schmeißen immer wieder begeistern! Dirndl können aber richtig teuer sein.

Also doch jedes Jahr das gleiche olle Teil anziehen? Nein!

Natascha Grün von dresscoded.com

Denn: meine Freundin Natascha Grün hatte vor ein paar
Jahren eine tolle Idee, die nicht nur Dirndl, sondern alle möglichen Kleider betrifft: leihen, statt kaufen. Natascha steht hinter www.dresscoded.com und hat damit eine Plattform für die neuesten Modetrends zum Ausleihen geschaffen. Wirklich ein ganz toller Tipp! Die Auswahl ist riesig und die Kleider todschick.

Ich kann es dieses Jahr weder zur Wiesn noch zur Wasn oder anderen Oktoberfesten schaffen, daher habe ich schonmal letzte Woche in München vorgefeiert. In einem Trachtentraum aus rotem Samt und Spitze.

Und am nächsten Tag habe ich mein Dirndl einfach wieder zurückgegeben

Author

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.