This post is also available in: Englisch

Starke Farben an den Wänden ist mittlerweile ja ein etablierter Trend. Aber sind satte Töne dafür das Richtige? Ich finde ja! Früher war die Angst zu groß, satte Farben würden den Raum erdrücken. Und in solchen Räumen würde ich mich dann ja auch nicht wohl fühlen, dachte ich! Doch mittlerweile bin ich eine Verfechterin von Farben. Und schaffe mir Zuhause so mit wenig Aufwand Gemütlichkeit und Wärme.

Petrol trifft Gelb und mittendrin unser knallbuntes Sofa!

Bei kräftigen Farben bin ich überzeugt, dass sie miteinander korrespondieren sollten. Wenn mein Blick durch meine Wohnung schweift, sehe ich Gelb, Violett, dunkles Magenta, Petrol und Grün. Und wenn ich meine Badezimmertür öffne kommt noch Türkis dazu. All diese Farben sind mehr oder weniger zusammen sichtbar, da unsere Wohnung ein Loft ist nur mit einem abgegrenzten kleines Arbeitszimmer unten und dem Schlafbereich oben.

Anstatt aber dass diese Farben den großen Raum  unruhig machen, ist diese Intensität harmonisch und gemütlich! Das funktioniert aber nicht nur bei großen Wohnungen.

Violett an der Wand, Petrol an den Fenstern, Grün auf dem Boden!

Ich habe mal in einer knapp 60 qm Altbauwohnung gewohnt, in der ich eine Wand des Wohnzimmers braun gestrichen hatte, als Kulisse für mein rostoranges Sofa. Mega! Natürlich müssen Farben zum individuellen Einrichtungsstil passen. Manche mögen es einfach lieber heller oder bevorzugen Tapeten oder komplett weiße Wände. Mit Wohnungen ist es aber  wie in der Mode, es sind die verrücktesten Kombinationen möglich. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich in unserer Wohnung komme! Und unsere Dekoration aus Reisesouvenirs aus den unterschiedlichsten Ländern und Kunstwerken von Künstlern, die wir kennen oder mit denen wir sogar verwandt sind, ergänzen sich toll! Wie in der Mode macht es eben die richtige Mischung.

Die orange Wand passt perfekt zum Rest!
Tanjas Kommode gegenüber der bunten Wand

 

Mit starken Farben kann man Räumen jedenfalls eine tolle Struktur geben. Sie können  zum Beispiel schmale Flure kürzer wirken lassen, wenn man nur die Kopfwand streicht. Oder einem Raum Frische geben, der sonst nicht soviel Licht bekommt. Ich finde, da ist alles erlaubt! Bei Tanja hat eine Wand des Wohnzimmers einen wunderbar knalligen Orangeton. Perfekt für die charaktervolle Einrichtung.

Gute Laune Farbe: dunkles Magenta!

Einfach mal die Augen schließen und der Phantasie freien Lauf lassen, welche Farbe dem Raum gut täte. Und dann zum Baumarkt, die Farben aus den Fächern auswählen und mischen lassen. Kleiner Tipp: Erst mit einer Wand anfangen! Einen ganzen Raum in satten Farben zu streichen kann schnell bedrückend wirken.

Aber egal, wie wir starke Farben verwenden: sie sind die wahrscheinlich günstigste Möglichkeit, eine Wohnung komplett zu verändern!

Author

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.