This post is also available in: Englisch

Wie viele von Euch wissen, lieben wir es als Familie, neue Dinge auszuprobieren. Dazu gehörte jetzt etwas ganz Verrücktes – Skifahren im Sommer! Aber nicht auf dem Gletscher, sondern gemütliche zwei Stunden von Berlin entfernt in der Skihalle Hamburg-Wittenburg. Wie es ist, bei knapp 30 Grad Außentemperatur die Hänge runter zu düsen und was Felix Neureuther mit uns gemeinsam hat, verrate ich hier:

die vorbereitung

Super Blick in die Halle vom angrenzenden Hotel bzw. Restaurant

Schon das Packen zuhause kam uns total befremdlich vor. Bei 32 Grad Schwüle in unserer Berliner Dachgeschoss-Wohnung haben wir lange Unterhosen und Fleecejacken rausgekramt. Wir mussten so lachen!

Auf eines haben wir uns alle riesig gefreut: die Temperaturen in der Skihalle sollten unter 0 Grad liegen!

Endlich nicht mehr schwitzen!

Die Skihalle

Riesen Skihalle mit 2 Pisten

Und genauso war’s – die Temperatur lag bei – 1 Grad.

Das Klima in der 30.000 qm grossen Halle war wirklich super.

professionelle ausstattung und beratung

Professionelle Technik und Beratung

Wir wurden zunächst bestens beraten und ausgestattet mit richtig guten Skiern und dann ging’s los mit unserem Abenteuer „Skifahren im Sommer“.

Sessellift und Schlepplift stehen zur Verfügung

Per Sessellift geht’s ganz bequem hoch. Für die Kleinen gibt es auch Schlepplifte.

Die Hauptabfahrt (blaue Piste) ist 330 m lang und 80 m breit. Mit nur 17 % Gefälle ist sie ziemlich leicht fahrbar. Für Anfänger und kleine Kinder gibt es ganz unten einen extra Übungshang von 90 m Länge mit nur 10% Gefälle.

Profi-Pisten

Das Highlight: ein roter Pistenabschnitt für passionierte Skifahrer! Manche bezeichnen sie auch als „fast schwarz“ – naja….Immerhin hat sie 31 % Gefälle, doch war sie leider nicht zugänglich für uns.

Profis trainieren im alpincenter Hamburg -Wittenburg

Denn hier trainieren im Sommer fleissig die Profis wie zum Beispiel die Weltcupfahrer. An diesem Tag haben die kroatischen und englischen Slalom-Teams geübt und das sah schon ziemlich cool aus.

Auch deutsche Fahrer wie Felix Neureuther nutzen die Halle ab und zu, um im Sommer im „flow“ zu bleiben“ und sich fit für die Berge zu machen. Und das wollten wir auch.

Skikurs für die Kids

So haben wir einen Skikurs für die Kinder gebucht, das ist alles mit eingegliedert. Und die kurzen Wege sind natürlich mega praktisch.

Skifahren im Sommer – unser Fazit

Bei Schmuddelwetter, Hitzewelle oder einfach nur, um mal auszuprobieren, ob Ski- oder Snowboard-Fahren Spaß macht, ist die Indoor-Halle echt super.

Skivergnügen für die ganze Familie

Natürlich ist es nicht das gleiche Flair wie in den Bergen mit verschneiter Romantik. Aber wer nicht gleich viel Geld für einen Winter-Urlaub ausgeben möchte, kommt hier mit 34 Euro Tageskartenpreis für Erwachsene und 26 Euro für Kinder recht günstig weg.

Und eins ist mal klar – hier gibt es den Skispaß definitiv mit Wetter-Garantie!

Author

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .