This post is also available in: Englisch

Wie heisst es doch immer so schön: nur fliegen ist schöner! Genau das wollte ich jetzt ausprobieren. Fast schwerelos zu sein als sog. Bodyflyer! Freies Fliegen im Windkanal ist nicht nur was für erfahrene Fallschirmspringer, sondern ein Happening für die ganze Familie, sprich: für uns!

*Werbung wegen Markennennung/unbezahlt

Vor dem Abflug

im windkanal

Bei der Hurricane Factory nahe des Flughafens Schönefeld ist der Name Programm. In einer verglasten Röhre (5 m Durchmesser) herrschen Windgschwindigkeiten bis zu 280 km/h. Eigentlich war geplant, daß mein Sohn Nicolas (10) und ich fliegen. Mein Mann und meine Tochter (5) sollten zuschauen, was in dem direkt angrenzenden Zuschauerraum auch bestens funktioniert.

Da war’s um sie geschehen!

Doch kaum hatte meine Kleine das Spektakel verfolgt, gab es kein zurück mehr. Wir starteten also komplett als Familie durch.

Ausrüstung inklusive

vorbereitung

Unsere hübsche „Stewardess“ , Instructor Kat, steckte uns in passende Anzüge und Helme! Dann ging’s schon in den Showroom. Dort erklärte sie uns noch ohne Wind, wie wir uns in der Luft bewegen sollten. Arme anwinkeln, Beine recht gerade und immer schön cool und locker bleiben, außer ein bißchen Körperspannung in der Mitte!

Trockenübung

Das Fliegen im Windtunnel kann man in etwa mit dem freien Fall des Fallschirmspringers aus 4000 m Höhe vergleichen. Aber natürlich hier unter permanenter Kontrolle von unserer reizenden Kat! Nicolas flog als Erster und hatte noch etwas Probleme, die Beine unter Kontrolle zu halten. Als nächstes war mein Mann an der Reihe.

Mein „Riese“ im Windkanal

endlich fliegen

Trotz seiner Größe (1.93 m) hatte er super schnell ein Erfolgerlebnis und konnte sogar bis ganz in die Höhe steigen. Unsere kleine Mina hat das alles spielerisch genommen und wollte am liebsten nicht mehr aufhören. Unsere Slots dauerten 1,30 Minute, wir sind je zweimal geflogen. Endlich durfte ich in die Röhre. Dort ist es natürlich sehr laut (trotz Ohrstöpsel). Denn am Boden befinden sich Düsen, die den Wind beschleunigen. Mehrere Ventilatoren treiben die Luft im Windkanal an.

Flying high

Irgendwann schnappte Kat mich dann auch und zusammen ging’s nach oben in die Luft. Das war ein Gefühl wie zum ersten Mal Achterbahn fahren. Echt irre. In dem Moment ist eben nichts schöner! Der Traum von Fliegen hat allerdings auch seinen Preis, der ab ca 49 Euro aufwärts geht. Wir vier sind jedenfalls total geflashed und voller Adrenalin nach Hause gefahren und freuten uns schon auf unsere geliebten Smoothies.

Und unsere kleine Flugreise hat jetzt schon einen Ehrenplatz im Familienalbum!

Author

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.